Mittwoch, 24.07.2024

Lennon-Gitarre, die für verloren gehalten wurde, erzielt Millionen bei Versteigerung

Empfohlen

Laura Fischer
Laura Fischer
Laura Fischer ist eine talentierte Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für Kunst und Literatur begeistert.

Eine verschollene Gitarre von John Lennon, die er f\u00fcr das Album ‚Help!‘ benutzte, wurde in New York f\u00fcr 2,9 Millionen Dollar versteigert. Es handelt sich um die teuerste Beatles-Gitarre, die je versteigert wurde.

Die Gitarre, eine zw\u00f6lfsaitige Hootenanny des deutschen Herstellers Framus, wurde lange Zeit als verschollen betrachtet. Nach mehr als 50 Jahren auf einem Dachboden in England wiedergefunden, erzielte sie bei der Versteigerung in New York einen Rekordpreis von 2,9 Millionen Dollar. Dies macht sie zur teuersten Beatles-Gitarre, die je versteigert wurde.

Die Wiederentdeckung der Gitarre auf dem Dachboden in England f\u00fchrte zu gro\u00dfem Interesse an ihrer Geschichte und ihrer Verbindung zu John Lennon und den Beatles. Die Rekordpreis-Versteigerung unterstreicht die enorme Bedeutung und den Sammlerwert von Erinnerungsst\u00fccken an ber\u00fchmte Pers\u00f6nlichkeiten.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten