Freitag, 19.07.2024

Mehr Langzeitarbeitslose in Thüringen, aber Fachkräfte bleiben im Land

Empfohlen

Laura Fischer
Laura Fischer
Laura Fischer ist eine talentierte Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für Kunst und Literatur begeistert.

Die Arbeitslosenzahlen in Thüringen sind vor den Sommerferien nur leicht gesunken, trotz schwacher Konjunktur. Unternehmen halten ihre Fachkräfte, jedoch gab es einen Anstieg bei Langzeitarbeitslosen und ukrainischstämmigen Arbeitslosen.

Im Juni waren 67.100 Arbeitslose in Thüringen gemeldet, eine leichte Abnahme im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,1 Prozent. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen stieg um etwa 2500 im Vergleich zum Vorjahr. Es gab 6400 arbeitslose Ukrainer. 3300 neue Stellen wurden im Juni gemeldet, davon 23 Prozent aus der Zeitarbeit.

Trotz geringer Entwicklung halten Unternehmen ihre Fachkräfte. Die Diskussion um Einsparungen für 2025 gefährdet die Arbeit der Jobcenter, so der DGB-Bezirksvorsitzende Hessen-Thüringen, Michael Rudolph.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten